Es gibt – Da ist – Da sind – Definition und Unterschied

Es gibt – Da ist – Da sind – Definition und Unterschied

Die Wendung „es gibt“ ist unheimlich nützlich und wir brauchen sie dauernd. In manchen Situationen klingt „es gibt“ aber falsch – passender ist dann „da ist“ oder „da sind“. Wann genau muss man aufpassen?

es gibt (+ Akkusativ)

„Es gibt…“ bedeutet, dass eine Sache oder Personen allgemein existiert, oder dass sie nicht existiert. „Es gibt“ ist immer im Singular (nie „es geben“).

Es“ ist das Subjekt, das Objekt steht im Akkusativ!

„Es gibt keine Vampire.“ (= „Vampire existieren nicht.“)

„Es gibt einen Planeten mit dem Namen Venus.“ (= „Der Planet existiert.“)

„Diese Schuhe gibt es in rot, blau und in grün.“ (= „Man kann sie in rot, blau und grün finden und kaufen.“)

da ist/sind

„Da ist“ und „Da sind“ braucht man in Situationen, um auf eine konkrete Sache oder Person zu zeigen (mit dem Finger oder mit Worten zeigen). Manchmal klingt das auch überrascht.

Ganz einfach: „Ist“ oder „sind“ steht immer mit dem Subjekt im Nominativ.

„Da ist ein Brief für dich auf dem Tisch.“ – „Ach, danke!“

„Da sind Bonbons.“ – die Frau holt die Bonbons aus der Tasche – „Bitteschön, nimm dir welche.“

„Schau, da sind Blumen im Gras!“ (Überraschung)

„Ich spiele in einem Fußballverein mit einem internationalen Team. Da sind auch Engländer und Franzosen.“ (= „Speziell in diesem Verein sind auch Engländer und Franzosen.“)

Was gibt es noch zu sagen?

Und schließlich gibt es einige Redewendungen mit „es gibt“, die wir uns ansehen wollen. Man braucht sie ziemlich oft.

„Was gibt’s?“                                    Wenn jemand mit dir sprechen möchte, kannst du so sagen, dass du jetzt zuhörst. Ein bisschen wie „What’s up?“

„Was gibt’s Neues?“                     „(Is there) any news?“ Wenn man sich länger nicht gesehen hat.

„Was gibt’s (zu essen)?“              Typische Situation: Du kommst nach Hause und jemand hat für dich Essen gemacht. „What’s for lunch/dinner?“

„Das gibt’s doch nicht!“                Überraschung: Du kannst nicht glauben, was du siehst / hörst / liest. = „Das ist unglaublich!“, „I can’t believe it!“ (Auf Deutsch kann man auch  sagen: „Ich glaub’s nicht!“)

„Gibt es eigentlich Vampire?“   „Do vampires actually exist?“ Bei einer Frage beginnen wir mit dem Verb, dann kommt das Subjekt: „Gibt es [Akkusativ]?“

Gibt’s noch Fragen?

Kurz gesagt kann man sich merken: „Da ist/sind“ braucht man, wenn man etwas präsentiert oder auf einen Platz zeigt, und wenn es klar ist, dass die Sache generell existiert.
Wenn man von einer neuen Sache spricht und nicht klar war, dass sie existiert, kann man beginnen mit „es gibt…“.

Weitere Interessante Blog-Beiträge und Kurse für Sie

Sprachschule Aktiv München hat 4,81 von 5 Sternen | 274 Bewertungen auf ProvenExpert.com