Präteritum oder Perfekt

Präteritum oder Perfekt – Warum brauchen wir 2 Vergangenheiten?

Präteritum und Perfekt brauchen wir für die gleiche Zeit in der Vergangenheit. Es gibt keinen großen Unterschied in der Bedeutung. Also ist die Frage: Warum gibt es 2 Vergangenheiten, wenn sie das Gleiche bedeuten?

Der Unterschied liegt in der Benutzung:

Meistens benutzen wir das Perfekt (sein/haben + Partizip II).

In Gesprächen und persönlichen E-Mails – normalerweise schreibe oder sage ich fast immer: „Wir haben gestern Fußball gespielt.“

Ich kann auch das Präteritum benutzen: „Wir spielten gestern Fußball.“

Aber das Präteritum klingt ein bisschen literarisch. Deshalb finden wir das Präteritum vor allem in Büchern, in der Zeitung oder in den Nachrichten.

Das Präteritum finden wir oft in Büchern und in der Zeitung. Wann benutzen wir es noch?

Einige Wörter benutzt man fast immer im Präteritum, auch in Gesprächen, im Chat oder in E-Mails, und zwar:

„sein“, „haben“, alle Modalverben und ein paar Wörter, wie „denken, finden, wissen, kennen“.

Das Verb Sein – Definition, Bedeutung

Konjugation: ich bin, du bist…

Präteritum: ich war, du warst…  Ich war in München, aber ich war krank.

Perfekt: ich bin…gewesen.  Ich bin in München gewesen, aber ich bin krank gewesen.

Das Verb Haben – Definition, Bedeutung

Konjugation: ich habe, du hast…

Präteritum: ich hatte, du hattest…  Ich hatte Spaß, obwohl ich kein Geld hatte.

Perfekt: ich habe…gehabt.  Ich habe Spaß gehabt, obwohl ich kein Geld gehabt habe. (Klingt etwas kompliziert.)

Modalverben

wollen

Ich wollte mit dir sprechen. Ich wollte eine Brezel.

Konjugation: ich wollte, du wolltest…

Präteritum: ich wollte, du wolltest…  Ich wollte mit dir sprechen. Du wolltest eine Brezel.

Perfekt: ich habe…gewollt. (Ich habe mit dir sprechen gewollt. Das ist falsch!)

Genauso: dürfen, können, müssen, sollen

Ich durfte den Kuchen essen. Du durftest hier sitzen. (habe gedurft)

Können: Ich konnte kein Deutsch. Ihr konntet die Tür nicht öffnen. (habe gekonnt)

Müssen: Ich musste zuhause bleiben. Du musstest das Zimmer aufräumen. (habe gemusst)

Sollen: Ich sollte das Buch lesen. Sie sollten die Blumen gießen. (habe gesollt)

Andere Verben

Manche Verben benutzt man oft im Präteritum, weil das schön kurz ist. Aber im Perfekt sind sie auch korrekt. Hier ein paar Beispiele:

denken:

Konjugation: ich denke, du denkst…

Präteritum: ich dachte, du dachtest…  Oh, ich dachte, du bist verheiratet!

Perfekt: ich habe…gedacht.  Oh, ich habe gedacht, du bist verheiratet!

heißen:

Konjugation: ich heiße, du heißt…

Präteritum: ich hieß, du hießest…  Mein Nachbar hieß auch Paul, genau wie du!

Perfekt: ich habe…geheißen.  Mein Nachbar hat auch Paul geheißen. (Klingt komisch!)

wissen:

Konjugation: Ich weiß, du weißt…

Präteritum: ich wusste, du wusstest…  Wusstest du, dass man in Namibia auch Deutsch spricht?

Perfekt: ich habe…gewusst.  Hast du gewusst, dass man in Namibia auch Deutsch spricht?

finden:

Konjugation: Ich finde, du findest…  Ich finde den Film ziemlich witzig.

Präteritum: ich fand, du fandest…  Ich fand den Film ziemlich witzig.

Perfekt: ich habe…gefunden.  Ich habe den Film ziemlich witzig gefunden.

Das Präteritum ist kompliziert, weil es sehr viele unregelmäßige Verben hat. Für den Alltag ist es wichtig, dass man das Perfekt gut kann. Aber diese Verben sollte man auch im Präteritum benutzen können: haben, sein, denken, finden, wissen und alle Modalverben.

Weitere Beiträge, die für Sie von Interesse sein könnten:

Sprachschule Aktiv München hat 4,81 von 5 Sternen | 274 Bewertungen auf ProvenExpert.com